[#Werbung] Micaela A. Gabriel, Die Frauen vom Reichstag – Stimmen der Freiheit


Über das Buch:

Berlin, November 1918: Mit dem Frauenwahlrecht erfüllt sich für Marlene von Runstedt ein Lebenstraum. Die engagierte junge Juristin setzt sich seit Jahren in einer Beratungsstelle für Frauen ein. Endlich wird ihre Stimme gehört, endlich kann sie etwas bewegen. Ermutigt vom Vater, einem Rechtsprofessor, und ihrem Verehrer Max Emden, tritt sie der neugegründeten liberalen DDP bei. In die Aufbruchstimmung platzt Justus von Ostwald, dem Marlene vor Jahren das Herz brach. Dennoch sind sie sich innig verbunden, auch Justus’ Beziehung zu der Schauspielerin Sonja Grawitz, Marlenes Jugendfreundin und nunmehr Mitglied der kaisertreuen DNVP, ändert nichts daran. Nach einem hitzigen Wahlkampf der Frauen gegen viele Widerstände wird die Nationalversammlung in Weimar eröffnet. Hier begegnen sich Marlene und Sonja – ein heikles Treffen, da Sonja ein Kind von Justus erwartet, während sich Marlene seiner Bewunderung noch immer kaum entziehen kann. Ein fataler Autounfall zwingt Marlene schließlich zu einer Entscheidung … (Quelle: http://www.rowohlt.de)

Über die Autorin:

Micaela A. Gabriel wurde in Hamburg geboren und wuchs in München und Lugano/Tessin auf, wo sie als Teenager ihre ersten Schreibversuche unternahm. Nach Sprachenstudium und Zeitungsvolontariat arbeitete als Redakteurin. Als Romanautorin gelangen ihr unter ihrem Mädchennamen Micaela Jary zahlreiche Bestseller-Erfolge.

Unter dem Pseudonym Michelle Marly stand sie mit ihrem Roman „Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe“ fast ein Jahr lang auf der Bestsellerliste und schrieb damit den Auftakt zu der beliebten Aufbau-Reihe „Frauen zwischen Kunst und Liebe“. (Quelle: http://www.rowohlt.de)

Meine Meinung:

Es gibt Bücher, von denen weiß man, dass man sie unbedingt lesen möchte, wenn man von ihrer Entstehung hört. So ging es mir mit dem neuen Buch von Micaela Gabriel, vielen unter ihrem Mädchennamen Micaela Jary bekannt.

Das Cover ist wunderschön gestaltet, die Farbe türkis dominiert das Cover. Im Hintergrund erkennen wir das Brandenburger Tor, im Vordergrund ist eine Frau in einem türkisenen Kleid abgebildet. Der Klappentext ist recht ausführlich und verrät schon recht viel, dies tut aber Gott sei Dank der Spannung in dem Roman keinen Abbruch.

Der erste Teil der Romanreihe um die Frauen vom Reichstag punktet vor allen Dingen mit historischer Genauigkeit (soweit ich dies beurteilen kann), Menschlichkeit und einer gehörigen Portion Spannung.

Marlene von Runstedt ist eine Protagonistin, wie ich sie mag. Sie hat ihren eigenen Kopf, ist aber auch nicht gänzlich unempfänglich für die Meinungen anderer Menschen. Sie weiß ihren klugen Kopf und ihr erlerntes Wissen gut einzusetzen. Ihr Werdegang ist kein gerader Weg und sie muss Rückschläge einstecken, hat aber gute Freunde, welche sie ermutigen. Nicht alle ihre Wünsche und Träume gehen in Erfüllung. Ein authentisches Frauenbild zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Ihr gegenüber steht Justus von Ostwald, alter Adel und ein Mann der Marlene bewundert, aber es zu Anfang nicht versteht eine Frau wie sie zu handhaben. Ihr den Freiraum zu geben und gleichzeitig Kraft und Stütze zu sein. Marlenes Weg in die Politik ist der zentrale Part in diesem Roman. Es geht aber auch um die Ausbildung der Frauen zum Ende des 19. Jahrhunderts und zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Thematisch spielen auch die Schicksale, die die Familien nach dem 1. Weltkrieg bewältigen mussten, sowie Liebe und um Freundschaft eine große Rolle.

Der Roman ist durchzogen von Zeitsprüngen und Zeitraffungen. Dies hält meiner Meinung nach den Roman sehr lebendig. Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr gut zu lesen. Wunderbar ist die Verwendung, einiger heute nicht mehr so geläufiger Begriffe, die aber sehr gut in die erzählte Zeit passen. Auch der Berliner Dialekt passt sehr gut und macht einige Szene authentisch.

Ein wunderbarer Roman über das Frauenwahlrecht und über den Einzug der ersten Frauen in den Reichstag. Ein Roman, den ich sehr gerne weiterempfehle, nicht nur solchen, die sich für Politik interessieren, sondern auch denen die gerne mehr über die Zeit erfahren möchten.

Das Nachwort ist sehr informativ und gibt noch einmal einen tiefen Einblick in die Recherchearbeit der Autorin.

Ein sehr gelungener Auftakt, ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil der Saga: Ruf nach Veränderung, welcher im Jahr 1927 spielt und im August 2022 im Rowohlt Verlag erscheint.

9/10 P.

[#WERBUNG] Folgendes kennzeichne ich gemäß § 6 TMG als Werbung:
Meine Blog-Beiträge enthalten Verlinkungen zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon (Affiliate-Link), Audible und anderen kommerziellen Webseiten. Ich wurde für diesen Beitrag nicht bezahlt und habe ihn aus freien Stücken heraus veröffentlicht. Ich gebe immer meine ehrliche Meinung wieder und werde nicht inhaltlich beeinflusst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s