Schlagwörter

, ,


Über das Buch:
Dezember 1137: Kaiser Lothar ist tot, und sofort bricht ein erbitterter Kampf um die Thronfolge aus. Machtgierigen Fürsten und der Geistlichkeit ist jedes Mittel recht, um den Welfen nicht nur ihren Anspruch auf die Nachfolge streitig zu machen, sondern ihnen auch Bayern und Sachsen zu entziehen. Durch eine ausgeklügelte Intrige gelangen die Staufer, die selbst Jahre zuvor durch Ränke an der Machtübernahme gehindert wurden, in den Besitz der Krone. Konrad von Staufen wird in die Königsrolle gedrängt, obwohl ihm dieser Weg missfällt. Bald muss er erkennen, dass sogar sein Bruder und sein junger Neffe, der künftige Friedrich Barbarossa, ihm nur bedingt die Treue halten. Es beginnt ein jahrelanger Krieg – und raffiniertes Intrigenspiel, in dem Welfen, Askanier, Wettiner und viele andere mächtige Häuser mitmischen – und auch so manche Frau. (Quelle: http://www.droemer-knaur.de)

Über die Autorin:
Sabine Ebert wurde in Aschersleben geboren, ist in Berlin aufgewachsen und studierte in Rostock Lateinamerika- und Sprachwissenschaften. In ihrer langjährigen Wahlheimat Freiberg arbeitete sie als Journalistin und verfasste mehrere Sachbücher. Aus Passion für sächsische und deutsche Geschichte begann sie, historische Romane zu schreiben, die allesamt zu Bestsellern wurden. Eigens für die Arbeit an ihrem Roman über die Völkerschlacht und die Fortsetzung zog sie nach Leipzig und wurde in der Messestadt schnell heimisch. (Quelle: http://www.droemer-knaur.de)


Meine Meinung:

Sabine Ebert hat ein Mittelalter-Epos geschrieben, dem man sich nicht entziehen kann, ein grandioser Roman der das Mittelalter lebendig werden lässt. Ein absolutes Muss für die Fans des historischen Romans!
Allein das Cover ist schon ein echter Hingucker, sehr edel und gediegen kommt es daher und fängt den Glanz einer alten Zeit wunderbar ein. Wer einen Blick in die Vorschauen riskiert und den zweiten Teil entdeckt, sieht auch sofort den hohen Wiedererkennungswert. Ein wahrlich tolles Cover!
Der Klappentext gibt einen guten Abriss des Geschehens und macht uns Leser sehr neugierig auf diesen tollen Schmöker. Eine Vielzahl an handelnden Personen und dennoch hatte ich zu keiner Zeit das Gefühl den Überblick zu verlieren. Zum einen hilft das Personenregister, zum anderen die Stammbäume der einzelnen adeligen Häuser. Hier rate ich allerdings allen, kauft euch lieber das Buch. Im eBook sind sowohl die Stammbäume, als auch die geographischen Karten nur schwer bis kaum entzifferbar. Ich habe mir hier immer wieder Hilfe aus dem Netz geholt, zum einen weil mich Stammbäume ungeheuer faszinieren und weil ich mir die Ausrichtung des Romans klar machen wollte. Denn auch wenn die zentrale Figur noch nicht Friedrich Barbarossa ist, so bereitet dieser Roman doch seinen Weg und genau dies hat mich ungeheuer beeindruckt.
In diesem Roman wird deutsche Geschichte spannend wie nie erzählt, denn es ist nicht nur das Leben der Adeligen was uns als Leser beeindruckt, sondern es ist auch das Schicksal Lukians und Hankas, welches uns bewegt, als die einzigen fiktiven Personen, werden sie zum Spielball der Macht und der Intrigen.
Der Roman wird aus der Sicht der verschiedenen Häuser erzählt, am Anfang jeden Kapitels findet sich sowohl eine Orts- als auch Zeitangabe, als auch eine Angabe der Figuren, die in diesem Kapitel eine wichtige Rolle spielen. Der Roman ist hervorragend recherchiert und wirkt trotzdem in keinster Weise belehrend, sondern vermittelt vielmehr den Spaß an Geschichte und historischen Ereignissen.
Der Schreibstil ist nach meinem Empfinden sehr angenehm zu lesen und der Story entsprechend authentisch angepasst. Besonders in den Dialogen lässt die Autorin ihr Können hervorblitzen, indem sie die ganze Bandbreite der Intrigen und unterschwelligen Bösartigkeiten ihren Figuren in den Mund legt.
Die Stammbäume und Karten habe ich bereits erwähnt, ein Glossar und eine Zeittafel runden den historischen Background der Romans ab und bieten allerlei Zusatzinfos.
Für mich war dieser Roman ein absolutes Geschenk, in dem ich mich gerne verloren habe, so spannend war für mich diese Geschichte. Somit kann ich dieses Buch nur allen Fans des historischen Romans ans Herz legen. Hier wird deutsche Geschichte lebendig und Sabine Ebert zeigt, dass nicht nur die englische Geschichte, wie Rebecca Gablé oder Ken Follett sie uns schildern, mehr als lesenswert ist.
Für mich einer der ganz großen Anwärter auf mein Buch des Jahres!
Ich bedanke mich bei der Verlagsgruppe Droemer – Knaur für die Bereitstellung des Lese-und Rezensionsexemplars und bei Sabine Ebert für die hervorragende und spannende Unterhaltung.

Advertisements