Schlagwörter

, , , ,


Über das Buch:
Würdest Du für Deine Familie die wahre Liebe aufgeben? 1902: Auf der Reise nach Guatemala kreuzen sich schicksalhaft die Wege der selbstbewussten Margarete und der zaghaften Elise. Während Margarete es kaum erwarten kann, zu ihrer heimlichen Liebe Juan zurückzukehren, fürchtet Elise sich vor dem Unbekannten. Gemeinsam entdecken die jungen Frauen auf den Pfaden der Maya, was im Leben wirklich zählt: Der Mut, ihrem Herzen zu folgen. Über 100 Jahre später: Nach dem bitteren Scheitern ihrer Ehe findet Isabell Trost in den bewegenden Tagebüchern ihrer Ururgroßmutter. Ihre Spurensuche führt sie zu Fabian, dem Chef einer Bremer Kaffeerösterei. Ist auch er bereit, sich den Geheimnissen der Vergangenheit zu stellen? Eine emotionale Familiensaga vor der mystischen Kulisse des Maya-Landes, die von der Kraft der Liebe und der Schönheit des eigenen, mutigen Lebens erzählt. Der neue Roman der Autorin des Bestsellers „Im Schatten der goldenen Akazie“. (Quelle: http://www.amazon.de)

Über die Autorin:

Christiane Lind hat sich immer schon Geschichten ausgedacht, die sie ihren Freundinnen erzählte, aber nur selten zu Papier brachte. Erst zur Jahrtausendwende erinnerte sie sich daran und begann Kurzgeschichten zu schreiben. Inzwischen hat sie unter den Pseudonymen Christiane Lind, Chris Lind, Laura Antoni und Clarissa Linden elf Romane bei den Verlagen Rowohlt, Thienemann, Droemer, Aufbau und Amazon Publishing veröffentlicht. Als Carolyn Lucas hat sie Fantasygeschichten im Selbstverlag publiziert.
Beim Schreiben begibt sich Christiane am liebsten auf die Spur von Familien und deren Geheimnisse, sei es im Mittelalter, dem 20. Jahrhundert oder auf anderen Kontinenten. Nach beruflichen Zwischenstationen in Göttingen, Gelsenkirchen und Bremen teilt sie heute in Kassel eine Wohnung mit unzähligen und ungezählten Büchern, einem Ehemann und vier Katern. Die Samtpfoten erwarten von Christiane, dass mindestens eine Katze in ihren Geschichten vorkommt, was inzwischen ihr Markenzeichen ist.
(Quelle: http://www.amazon.de)

Meine Meinung:
Allein schon das Cover lädt zum Träumen ein, wunderbar exotisch und sinnlich macht es neugierig auf den neuen Roman von Christiane Lind. Die Autorin ließ via Facebook über das Cover abstimmen, eine gute Wahl! Der Klappentext gibt eine gute und knappe Zusammenfassung des Geschehens, sodass die Leser sich direkt von der ersten Seite an orientieren können.
Der Roman wird auf zwei Zweitebenen erzählt. Im Erzählstrang Anfang der 20. Jahrhunderts geht es um Elise und Margarete, im zweiten Erzählstrang (2016) sind Isabel und Fabian die Protagonisten. Sehr geschickt hat die Autorin aufgrund verwandtschaftlicher Beziehungen die beiden Ebenen miteinander verwoben. Die Spannung zieht dieser Roman aus den Familiengeheimnissen, den Tagebuchaufzeichnungen und der Familienforschung. Aber auch der Bereich der Archäologie spielt eine gewichtige Rolle in diesem Roman. Durch die zwei Ebenen bekommt der Roman eine ganz eigene Dynamik die mir sehr gefallen hat. Die Erzählhöhepunkte sind gut gewählt, sodass gerade danach immer die Zeitebene gewechselt wird, um dem Leser bei der Stange zu halten. Ein wenig vermisst habe ich eine gute Karte von Guatemala, dies wäre zur besseren Orientierung sehr hilfreich gewesen.
Insgesamt wird der Roman sehr stringent und logisch konsequent erzählt. Als Leser hat man zu keiner Zeit das Gefühl überfordert oder auch gelangweilt zu werden. Gefallen haben mir vor allen Dingen die lebendigen Dialoge und die schönen landschaftlichen Beschreibungen. Insgesamt ist der Erzählstil der Autorin als sehr angenehm zu bezeichnen, er ist sowohl im Tempo als auch in der Wortwahl dem Roman angemessen.
Für diesen Roman kann ich nur eine absolute Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Der Roman ist bei der Autorin selber erschienen und deshalb leider nur über Amazon zu beziehen, was sehr schade ist. Ich wünsche diesem großartigen Roman auf jeden Fall viele Leser, denn eine unvergessliche Reise nach Guatemala wartet!

Advertisements