[#Werbung] Nikos Milonás. Kretische Feindschaft (Der erste Fall für Michalis Charisteas)


Über das Buch:

Frühling auf Kreta – Vor der Hafenstadt Chania blühen die Olivenbäume, doch ganz in der Nähe

Bricht eine alte Fehde wieder auf. Wenn Kommissar Michalis Charisteas morgens vor der Arbeit seinen ersten Ellinikos trinkt und dabei den Blick auf den malerischen venezianischen Hafen seiner Heimatstadt Chania genießt, kann er sich nicht vorstellen, an einem anderen Fleck der Erde zu leben.

 Die Touristen schlafen noch, von den Bergen weht der Duft von Thymian, Oleander und den blühenden Olivenbäumen herüber und vom Meer der Geruch von Salz und Muscheln.
Alles wäre perfekt, könnte in diesem Moment seine Freundin Hannah bei ihm sein. Aber Hannah ist Deutsche und kommt nur alle paar Monate nach Kreta, was für Michalis und seine große Familie jedes Mal ein besonderes Ereignis ist und alle in helle Vorfreude versetzt. So auch an diesem
Tag Ende April. Doch noch bevor Michalis Hannah am Nachmittag am Flughafen in die Arme schließen kann, steckt er mitten in einem neuen Fall. Der Bürgermeister des Nachbarorts wird vermisst und kurz darauf tot in einem Autowrack an der Felsenküste gefunden. Ein Unfall, wie die örtliche Polizei schnell feststellt. Doch im Gegensatz zu seinen Kollegen gibt sich Michalis nicht mit einfachen Erklärungen zufrieden. Bei seinen nicht immer offiziellen Ermittlungen stößt er auf alte Feindschaften, die weitere Opfer fordern werden …(Quelle: http://www.fischerverlage.de)

Über den Autor

Nikos Milonás alias Frank D. Müller hat sich bereits im Alter von 17 Jahren bei seiner ersten Kreta-Reise in die Mittelmeerinsel verliebt. Aus einem kühlen norddeutschen Sommer kommend, war er überwältigt, als er vom Schiff aus die Küste sehen konnte und der intensive Duft von wildem Thymian übers Meer zu ihm herüberwehte. Seither verbringt er so viel Zeit wie möglich auf Kreta und hat Land und Leute fest ins Herz geschlossen. In seinem deutschen Leben wohnt der gebürtige Hamburger in München, arbeitet als Regieassistent und Dokumentarfilmer und ist (Co-)Autor diverser TV-Sendungen (u.a. »München 7«). (Quelle: http://www.fischerverlage.de)

Meine Meinung:

Mit viel griechischem Lebensgefühl, gepaart mit einem spannenden Ende habe ich diesen Kriminalfall auf Kreta genossen. Das Cover ist bunt gestaltet. Erkennbar ist eine Häuserfront am Wasser. Gegenüber auf der anderen Seite ist ein Leuchtturm abgebildet. Mit viel Fantasie könnte es sich um einen Teil des Hafens von Chania auf Kreta handeln. Der Klappentext ist sehr ausführlich und beschreibt dem Leser das Handlungsgeschehen sehr umfassend. Meiner Meinung nach ist dieser etwas zu detailliert und man hätte dies etwas kürzer fassen können.

In der Story geht es um den Tod eines Bürgermeisters, welcher laut den dort ermittelnden Behörden aufgrund eines Unfalls gestorben ist. Der in Chania ansässige Kommissar Michaelis ist aber misstrauisch und möchte der Sache näher auf den Grund gehen. Kurze Zeit später wird eine weitere Leiche gefunden. Wer steckt hinter den Taten? Handelt es sich um mehrere Täter oder sind die Täter in der Familie der Opfer zu suchen? Eine interessante und dramatische Suche nach den Tätern beginnt. Der Hauptdarsteller Michaelis Charisteas ist ein sehr umtriebiger Mensch, dem die Familie über alles geht. Er hat ein sehr gutes Verhältnis zu seinen Eltern und seinen Geschwistern und lässt sich oft von denen seinen Alltag „mitbestimmen“. Ihm zur Seite steht die junge Hannah aus Deutschland, seine Lebensgefährtin, welche auf freundliche Art versucht Michaelis unabhängiger von seiner Familie zu machen. Als wesentliche Nebendarsteller der Geschichte sind neben Hannah, Jorgos, der Leiter der Mordkommission und Onkel von Michaelis zu nennen, sowie Pavlos, der Partner von Michaelis, Kallioppi und Pandelis Karathonos, die Familienmitglieder des ermordeten Bürgermeisters.

Die Handlung besticht durch viele Nebendarsteller, welche aber durch ein Personenverzeichnis für den Leser sehr gut nachvollziehbar sind. Der Aufbau der Geschichte ist sehr stringent und wird durch kleine Zeitsprünge unterbrochen. Der Schreibstil des Autors ist flüssig, dialogorientiert und sehr gut lesbar. Gerade die zwischenzeitlichen Pausen zwischen der Handlung lassen den Spannungsbogen hochleben, was mir sehr gut gefallen hat. Der Roman richtet sich an alle Freunde von Kriminalromamen, sowie Anhänger der griechischen Lebensweise. Das Fazit ist positiv. Mit viel griechischen kulturellen Eigenschaften behaftet kommt dieser Roman wie ein kleines Urlaubserlebnis daher. Ich bedanke mich beim Autor für die schönen Lesestunden und hoffe bald wieder einen Fall von Michaelis in den Händen zu haben.

8/10 P.

[#WERBUNG] Folgendes kennzeichne ich gemäß § 6 TMG als Werbung:
Meine Blog-Beiträge enthalten Verlinkungen zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon (Affiliate-Link), Audible und anderen kommerziellen Webseiten. Ich wurde für diesen Beitrag nicht bezahlt und habe ihn aus freien Stücken heraus veröffentlicht. Ich gebe immer meine ehrliche Meinung wieder und werde nicht inhaltlich beeinflusst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s