[#Werbung] Heike Koschyk, Das Glück unserer Zeit – Der Weg der Familie Lagerfeld (Bd. 1)


Über das Buch:

Hamburg 1902: Der junge Otto Lagerfeld bricht nach Südamerika auf, um dort als Kaufmann sein Glück zu suchen. Als er seine Familie in Hamburg besucht, trifft er die Schwester seines besten Freundes wieder. Otto ist von Theresia bezaubert, dennoch reist er weiter nach Wladiwostok, um dort amerikanische Dosenmilch zu verkaufen. Gerade als sein neugegründetes Unternehmen zu florieren beginnt, bricht der Krieg aus. Otto gerät in sibirische Gefangenschaft – den vierblättrigen Klee, den Theresia ihm als Glücksbringer schickte, trägt er bei sich. Er weiß, er muss fliehen, um seine Familie wiederzusehen. Und um seinen großen Traum zu verwirklichen … (Quelle: http://www.penguinrandomhouse.de)

Über die Autorin:

Heike Koschyk wurde 1967 in New York geboren und arbeitete in der Modebranche, bevor sie mit dem Schreiben von Thrillern und historischen Krimis begann. Ihre große Leidenschaft ist die Recherche. Dazu fährt sie an Originalschauplätze und stöbert in Archiven und alten Bibliotheken. Unter dem Pseudonym Sophie Bonnet veröffentlicht sie Provence-Krimis, die regelmäßig die Bestsellerlisten erobern. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Hamburg. (Quelle: http://www.penguinrandomhouse.de)

Meine Meinung:

Der erste Teil des Roman-Zweiteilers um die Familie Lagerfeld konnte mich überzeugen. Hier wird eine Familiengeschichte lebendig und ein Stück deutscher Geschichte.

Auf dem Cover blickt uns das Ehepaar Otto und Theresia Lagerfeld entgegen, im Hintergrund ist die Stadtansicht von Hamburg zu erkennen. Der Klappentext beschreibt, worum es geht, nimmt aber auch viel vorweg.

In der Erzählung stehen die Geschwister der Familie Lagerfeld, im Zentrum der Erzählung geht es allerdings hauptsächlich um die Brüder Otto und Paul, gerade die Schwestern bleiben leider allesamt sehr blass. Zu acht Geschwistern wachsen sie in Hamburg auf, drei Mädchen und fünf Jungs. Dabei möchte der Vater, dass seine Söhne alle ins Kaufmanns-Gewerbe einsteigen, doch diese haben teilweise ihre eigenen Pläne.

Carl arbeitet zwar im Familienunternehmen mit, ist aber schwer krank und kann die Leitung nicht übernehmen. Joseph zieht es schon recht früh nach Amerika. Sein jüngerer Bruder Otto möchte erst die Welt bereisen und sich eine eigene Firma aufbauen, bevor er nach Hamburg zurückkehrt. Paul möchte die Meere bereisen, er ist der freiheitsliebendste der Brüder. Nur der jüngste Hans scheint in die Rolle hineinwachsen zu wollen, die er Vater ihm angedacht hat.

Wir erleben Zeiten des Umbruchs und der neuen Möglichkeiten. Ich habe Otto sehr gerne auf seinen Reisen nach Südamerika und Russland begleitet. Aber immer wieder laufen die Fäden in Hamburg bei der Familie zusammen.

Man merkt, dass die Autorin akribisch recherchiert hat und sehr viel Liebe in dieses Projekt gesteckt hat. Sie hat in vielen Archiven recherchiert und die persönlichen Aufzeichnungen der Familie verarbeiten dürfen. Somit kann dieser Roman als Romanbiografie bezeichnet werden.

Der Roman wird auf mehreren Zeitebenen und aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt. Somit entsteht ein recht komplexes und detailgetreues Bild der einzelnen Figuren, die wir in verschiedenen Lebenslagen kennen lernen. Es finden sich mehrere Zeitsprünge, als auch Zeitraffungen in der Geschichte.

Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und das Erzähltempo ist recht hoch, sodass Langeweile beim Lesen des Romans nicht aufkommt.

Am Ende der Story findet sich ein ausführliches Nachwort, indem die Autorin noch einmal gut erklärt, was Wahrheit und was Fiktion ist.

Ein spannender Auftakt, der mich überzeugen konnte. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil, weil ich natürlich wissen möchte, wie es mit der Familie Lagerfeld und der Marke „Glücksklee“ weitergeht. Teil 2 erscheint Ende August 2022.

9/10 P.

[#WERBUNG] Folgendes kennzeichne ich gemäß § 6 TMG als Werbung:
Meine Blog-Beiträge enthalten Verlinkungen zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon (Affiliate-Link), Audible und anderen kommerziellen Webseiten. Ich wurde für diesen Beitrag nicht bezahlt und habe ihn aus freien Stücken heraus veröffentlicht. Ich gebe immer meine ehrliche Meinung wieder und werde nicht inhaltlich beeinflusst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s