[#Werbung] Linda Winterberg, Schicksalhafte Zeiten (Die Hebammen-Saga Bd. 3)


Quelle: http://www.aufbau-verlag.de

Über das Buch:

Berlin, 1942: Der Krieg hinterlässt Spuren in der Stadt. Während Edith ihr Glück fernab der Heimat sucht, arbeitet Luise als Hebamme in der Frauenklinik Neukölln. Als sie erfährt, was mit den Neugeborenen der Zwangsarbeiterinnen geschieht, nimmt sie all ihren Mut zusammen und versucht, sie zu retten. Margot hat eine Stelle im Frauengefängnis angenommen. Als eine junge Schwangere vor ihr steht, die im Widerstand kämpfte und zum Tode verurteilt wurde, weiß Margot, dass sie alles versuchen muss, um sie zu retten. Auch wenn sie sich dabei in Lebensgefahr begibt. (Quelle: http://www.aufbau-verlag.de)

Über die Autorin:

Hinter Linda Winterberg verbirgt sich Nicole Steyer, eine erfolgreiche Autorin historischer Romane. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern im Taunus. Im Aufbau Taschenbuch und bei Rütten & Loening liegen von ihr die Romane »Das Haus der verlorenen Kinder«, »Solange die Hoffnung uns gehört«, »Unsere Tage am Ende des Sees«, »Die verlorene Schwester«, »Für immer Weihnachten«, »Die Kinder des Nordlichts« sowie die ersten beiden Teile der großen Hebammen-Saga »Aufbruch in ein neues Leben« und »Jahre der Veränderung« vor. (Quelle: http://www.aufbau-verlag.de)

Meine Meinung:

Seit Jahren bin ich ein Fan von Linda Winterberg / Nicole Steyer. Gerne erinnere ich mich an unseren Plausch auf der letzten Frankfurter Buchmesse zurück. Liebe Nicki, Du hast mich auch diesmal nicht enttäuscht, bitte mach weiter so!

Das Cover passt ganz wunderbar in die Reihe der Hebammen. Mir gefällt dieser leicht colorierte Stil sehr gut. Er passt einfach zu dieser Roman-Reihe. Wir Leser dürfen nun mit Edith, Margot und Luise die Kriegsjahre erleben. Für Edith bleib nur die Flucht in die Schweiz, für sie als Jüdin wäre es in Berlin zu gefährlich geworden. Von ihr handelt auch der geringste Teil des Buches, da sie mit ihren Freundinnen und uns Lesern nur durch Briefe (gut an der kursiven Schrift zu erkennen) kommuniziert. Dies ist auch mein einziger Kritikpunkt an dem Buch. Ich hätte gerne mehr über Edith und die Verhältnisse in der Schweiz gewusst.

So stehen diesmal zweifelslos Margot und Luise im Mittelpunkt des Romans. Es werden wieder etliche Kinder auf die Welt geholt, sodass man als Leser gar nicht mehr nachzählen mag. Margots Weg führt in ein Frauengefängnis, dort warten die schwangeren Frauen darauf ihr Kind zur Welt zu bringen, es noch ungefähr sechs Monate stillen zu dürfen, bevor sie hingerichtet werden.

Bei Luise ist es nicht weniger turbulent, sie engagiert sich weiter in der Klink und kümmert sich aufopferungsvoll um die Kinder der der Zwangsarbeiterinnen. Für sie zeichnet sich allerdings ein Hoffnungsschimmer am Horizont ab. Am liebsten möchte man ihr zurufen: „Nimm Dein Glück in beide Hände und wage es!“.

Der Roman ist wie immer leicht und flüssig geschrieben, man fliegt nur so durch die Seiten und schneller ist dieses Buch zu Ende als man denkt. Gott sei Dank, müssen wir nun nicht mehr so lange auf den vierten (und letzten) Teil der Saga warten (auch ein Grund warum ich mir dieses Buch noch aufgehoben habe). Die Geschichte wird chronologisch erzählt, allerdings finden einige Zeitsprünge statt. Gerade die vielen Schicksale gehen sehr an Herz und man hofft und bangt mit den liebgewonnenen Figuren. Die verschiedenen Perspektiven erlauben es der Autorin ihre Hauptfiguren ganz nah an den Leser heranzulassen, sodass man eine tiefe Empathie zu den Protagonisten spürt.

Ein Roman von einer Mutter für alle Mütter und die, die es noch werden wollen. Männer werden eher weniger Gefallen an dem Roman finden, da der Fokus doch sehr auf die Gynäkologie und die Säuglingskunde gelegt wird, die nationalsozialistischen Themen treten ihnen gegenüber in den Hintergrund.

Nun ist die Vorfreude auf den vierten Teil der Saga enorm groß, denn das Ende hielt noch zwei Überraschungen bereit und man fragt sich natürlich: „Wie wird es weitergehen?“

Ich bedanke mich sehr bei NetGalleyDE und dem Aufbau Verlag für die Bereitstellung des Rezensions- und Leseexemplars.

[#WERBUNG] Folgendes kennzeichne ich gemäß § 6 TMG als Werbung:
Meine Blog-Beiträge enthalten Verlinkungen zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon (Affiliate-Link), Audible und anderen kommerziellen Webseiten. Ich wurde für diesen Beitrag nicht bezahlt und habe ihn aus freien Stücken heraus veröffentlicht. Ich gebe immer meine ehrliche Meinung wieder und werde nicht inhaltlich beeinflusst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s