[#Werbung] Petra Schier, Der Ring des Lombarden (Bd. 2 Der Lombarden-Reihe)


Quelle: http://www.rowohlt.de

Über das Buch:
Köln im Mittelalter – aufregend, abwechslungsreich und gefährlich. Ein extrem spannender und hervorragend recherchierter Roman über eine starke Frau und schmutzige Geldgeschäfte im 15. Jahrhundert.
Köln, 1423. Der Tod ihres Mannes, des Lombarden Nicolai Golatti, hat Aleydis de Bruinker zu einer sehr jungen und sehr reichen Witwe gemacht. Und zu einer Frau mit vielen Feinden: Konkurrenten, die sie als unfähig verleumden, die geerbte Wechselstube zu führen. Angeblich ehrenwerte Männer, die an die Mitgift ihrer Mündel wollen. Und eine unsichtbare Bedrohung aus der Schattenwelt, dem Netz aus Intrigen und Erpressung, das ihr Mann zu Lebzeiten gewoben hat. Als ein Brandanschlag auf Nicolais Mörderin die Stadt erschüttert, muss Aleydis etwas tun, das ihr überhaupt nicht behagt: Gewaltrichter Vinzenz van Cleve um Hilfe bitten, den Mann, der ohnehin schon zu viel Platz in ihren Gedanken einnimmt …
Nach «Das Gold des Lombarden» der zweite in sich abgeschlossene Roman über die Lombardenwitwe Aleydis de Bruinker. (Quelle: http://www.rowohlt.de)

Über die Autorin:
Petra Schier, Jahrgang 1978, lebt mit ihrem Mann und einem Schäferhund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur und arbeitet seit 2005 als freie Autorin. Ihre historischen Romane, darunter die Reihe um die Apothekerin Adelina, vereinen spannende Fiktion mit genau recherchierten Fakten. Petra Schier ist Mitglied des Vorstands der Autorenvereinigung DELIA. (Quelle: http://www.rowohlt.de)

Meine Meinung:
Mit „Der Ring des Lombarden“ hat Petra Schier wieder einen stilvollen, atmosphärischen und spannenden mittelalterlichen Köln-Roman vorgelegt. Seit Jahren bin ich Fan der Autorin und kann gerade ihre mittelalterlichen Köln-Krimi nur empfehlen.
Das Cover passt sehr gut zum Roman, zu Petra Schier und ihren Romanen. Ein Kompliment für den Verlag. Der Klappentext zeigt, dass dieser Roman an den ersten der Lombarden-Reihe anknüpft. Dennoch ist der Roman auch eigenständig lesbar. Aleydis muss nach dem Tod ihres Mannes Nicolaus, des Lombarden, schauen wie sie die Geschäfte aber auch die Familie zusammenhält. Gerade die Schattenwelt und der Brandanschlag auf die Mörderin ihres Mannes, ihre Stieftochter und ehemalige Freundin, machen es ihr schwer einen ruhigen Alltag zu leben.
Besonders gut hat mir wieder die Figurenzeichnung der Autorin gefallen. Petra Schiers Figuren sind nicht schwarz noch weiß, sie zeichnet gekonnt die Facetten des menschlichen Lebens. Aleydis ist nicht nur eine Heldin, sie steht sich in gewisser Weise auch selbst im Wege. Auch ihre männlichen Gegenspieler Alessandro und Vinzenz sind nicht die Helden par Exzellenz. Beide haben Ihre Fehler und Schwächen und dies machen die Figuren von Petra Schier so sympathisch. Ich wäre sehr gerne, wie Alba, die Schwester von Vinzenz, Zeugin eines Streitgesprächs zwischen Aleydis und Vinzenz. Dies hätte mit Sicherheit seinen Reiz und würde auch viel Spaß machen.
Schön fand ich auch die Verweise auf die anderen Romane der Autorin, so werden sowohl Adelina als auch andere Figuren, die in den Adelina-Romanen vorkommen in diesem Roman zumindest genannt. Zudem ist es der Autorin wunderbar gelungen, das Flair des mittelalterlichen Kölns einzufangen. Man kann die Atmosphäre mit den Händen greifen, so plastisch beschreibt die Autorin die Spaziergänge ihrer Figuren durch Köln. Die Kapitel sind recht lang gehalten, so kreiert die Autorin ein besonders dichtes Setting. Eine Karte, ein Personenregister und ein Nachwort runden den Roman ab und befriedigen so die Neugier der Leser. Ich freue mich sehr, dass wir nicht mehr all zu lange auf den dritten Teil warten müssen.
Ein Roman nicht nur für Köln-Fans und solche die es werden wollen, sondern auch für Liebhaber besonders dichter und tiefgründiger Romane. Volle Leseempfehlung!
Ich bedanke mich sehr bei Rowohlt Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars und bei der Autorin für die spannende Geschichte.

[#WERBUNG] Folgendes kennzeichne ich gemäß § 6 TMG als Werbung:
Meine Blog-Beiträge enthalten Verlinkungen zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon (Affiliate-Link), Audible und anderen kommerziellen Webseiten. Ich wurde für diesen Beitrag nicht bezahlt und habe ihn aus freien Stücken heraus veröffentlicht. Ich gebe immer meine ehrliche Meinung wieder und werde nicht inhaltlich beeinflusst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s