[#Werbung] Charlotte Roth, Die Königin von Berlin


Quelle: http://www.droemer-knaur.de

Über das Buch:

Ein aufregender Roman über Carola Neher, eine der schillerndsten Schauspielerinnen der Weimarer Republik von der Bestseller-Autorin Charlotte Roth.

Wo sie auftritt, jubeln die Menschen der geheimnisvollen Carola Neher zu. Die Theater reißen sich um sie. Berlin liegt ihr zu Füßen in jenen letzten Jahren der Weimarer Republik. In durchfeierten Nächten verdreht sie einem berühmten Mann nach dem anderen den Kopf – doch im Herzen bleibt sie allein. Das ändert sich, als sie dem Dichter Klabund begegnet, ein Suchender und ein Getriebener wie sie selbst.

Ausgerechnet sie, die begehrte femme fatale, verliebt sich in den scheuen, zurückhaltenden Dichter, der von der gleichen inneren Glut verzehrt wird wie sie selbst. Was keiner für möglich gehalten hätte, tritt ein: Sie heiratet ihn. Doch eine brave Ehefrau wird Carola nicht, denn schon bald lockt sie das wilde Leben – und die Künstler Berlins, darunter Bertolt Brecht, der ihr die Chance ihres Lebens bietet …

In diesem Roman setzt Bestseller-Autorin Charlotte Roth der Schauspielerin Carola Neher ein Denkmal, die in den 20er Jahren die Muse vieler berühmter Männer war und als Brechts erste Polly unsterblich wurde. (Quelle: http://www.droemer-knaur.de)

Über die Autorin:

Charlotte Roth, Jahrgang 1965, ist gebürtige Berlinerin, Literaturwissenschaftlerin und seit zehn Jahren freiberuflich als Autorin tätig. Charlotte Roth hat Globetrotter-Blut und zieht mit Mann und Kindern durch Europa. Sie lebt heute in London, liebt aber Berlin über alles.

Ihr Debüt, „Als wir unsterblich waren“, war ein Bestseller, dem seitdem zahlreiche weitere Romane über Frauenschicksale vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte folgten. (Quelle: http://www.droemer-knaur.de)

Meine Meinung:

„Sie schien vor Leben zu bersten.“ (Seite 155), ich finde dieses Zitat beschreibt Carola, eigentlich Karoline Neher am Besten, denn diese Frau war eine Getriebene, eine immer Suchende, eine Rastlose.

Charlotte Roth hat mit ihrem neusten Roman, der mir bis dato unbekannten Carola Neher ein Denkmal gesetzt.

Das Cover finde ich wunderschön, ein wahrer Eye-Catcher. Carola sitzt mit einem Leoparden auf einer Bank, man muss dieses Cover einfach genau betrachten, man kann gar nicht anders. Der Klappentext macht Lust auf mehr, auch wenn er schon sehr viel verrät.

Das Leben der Künstlerin Carola Neher steht zweifelslos im Mittelpunkt dieses Romans. Hauptschauplätze sind Baden-Baden, Berlin und München zur Zeit der zwanziger Jahre, die goldenen Zwanziger, die so voller Leben und Abendteuer sind.

Der Roman hat einen interessanten und aufwändigen Aufbau, er erinnert an ein Theaterstück, da er in Akte aufgeteilt ist und sich zwischendrin immer mal wieder der Vorhang hebt (auch wenn Bertolt Brecht keine Vorhänge mochte). Insgesamt spielt der Roman auf zwei Zeitebenen, einmal wie bereits erwähnt 1920 und einmal Ende der siebziger Jahre. Die siebziger Jahre und die Recherche nach Carola rahmen sozusagen den Roman. Georg Becker interessiert sich für Carola Neher und reist zu ihren Wurzeln, zur Seite steht ihm die patente und kluge Bibliothekarin Annette Dengler. So wie Carola unbestritten eine einnehmende Hauptfigur ist, so ist für mich Annette meine liebste Nebenfigur.

Es geht um die ganz großen Brecht, Feuchtwanger und Klabund, Charlotte Roth haucht ihnen Leben ein und bringt sie so dem Leser näher. Immer wieder rücken Theater und Film in den Mittelpunkt, aber so ganz lassen sich die politischen Situationen (Inflation, Hitlerpusch) in der Theater- und Filmwelt nicht verdrängen. Charlotte Roth schildert das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven und gibt uns somit einen tiefen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der Figuren.

Die Sprache ist opulent und die Autorin spielt mit den Wörtern und Redewendungen gleichermaßen. Ihre verschachtelten Sätze zeugen von einer ungeheuren Freude an der Sprache, mit sehr viel Lust streut sie längst vergessene Worte ein und zeigt die Vielfalt der deutschen Sprache.

Ein Roman nicht nur für Film- und Theaterfans, sondern auch für Leserinnen und Leser, die sich intensiv und dezidiert mit dieser Epoche auseinandersetzen möchten. Ein Roman der sowohl Männer, als auch Frauen für sich einnehmen wird und sie auf die Bretter, die die Welt bedeuten, entführen wird.

Ich bedanke mich bei vorablesen.de und dem Verlag Droemer Knaur für die Bereitstellung des Rezensions- und Leseexemplars.

[#WERBUNG] Folgendes kennzeichne ich gemäß § 6 TMG als Werbung:
Meine Blog-Beiträge enthalten Verlinkungen zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon (Affiliate-Link), Audible und anderen kommerziellen Webseiten. Ich wurde für diesen Beitrag nicht bezahlt und habe ihn aus freien Stücken heraus veröffentlicht. Ich gebe immer meine ehrliche Meinung wieder und werde nicht inhaltlich beeinflusst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s