[#Werbung] Teresa Simon, Die Fliedertochter


Die Fliedertochter von Teresa Simon Quelle: http://www.randomhouse.de

Über das Buch:

Berlin 1936. Die Sängerin Luzie Kühn steht ganz am Anfang ihrer Karriere und träumt von einem Leben im Rampenlicht. Doch als Jüdin fühlt sie sich nicht mehr sicher und verlässt Berlin in Richtung Wien. Sie verliebt sich in den charismatischen Bela Król und schwebt im siebten Himmel, doch schon bald wird klar, dass Luzie auch in Wien nicht sicher ist …

Berlin 2018. Paulina Willke wird von ihrer mütterlichen Freundin Antonia gebeten, in Wien ein Erbstück für sie abzuholen. Sie ahnt nicht, dass die Reise nach Wien ihr Leben verändern wird … (www.randomhouse.de)

Über die Autorin:

Teresa Simon ist das Pseudonym einer bekannten deutschen Autorin. Sie reist gerne (auch in die Vergangenheit), ist neugierig auf ungewöhnliche Schicksale, hat ein Faible für Katzen, bewundert alles, was grünt und blüht, und lässt sich immer wieder von stimmungsvollen historischen Schauplätzen inspirieren. (www.randomhouse.de)

Meine Meinung:

Ein Roman voller Gefühl, Tragik, Sehnsucht und Liebe, aber auch das Schicksal schlägt unbarmherzig zu. Teresa Simon hat wieder einmal einen Roman geschrieben, der mich von der ersten Seite gefesselt hat und der ein Stück Geschichte lebendig werden lässt. Eigentlich passen die Cover gar nicht so recht zu den Romanen von Teresa Simon. Ich finde sie zu romantisch und kitschig, nicht das die Liebe kein großes Thema wäre, denn sie ist ein großes Thema, doch die Romane sind so viel mehr. Sie sind Zeitzeugen und verbinden immer wieder in gekonnter Weise Vergangenheit und Gegenwart. Die Vergangenheit ist unser größter Lehrer.

Der Klappentext macht wieder einmal klar, dass wir es mit zwei Geschichten zu tun haben, dennoch ist dem geneigten Leser klar, dass beide Geschichten immer mehr zu einer einzigen werden. Dies schafft keine so spielerisch leicht wie Teresa Simon.

Mit Luzi und Paulina hat die Autorin zwei unterschiedliche Protagonistinnen geschaffen, die dennoch ihre Gemeinsamkeiten haben. Vor allen Dingen lieben sie aus ganzem Herzen, sowohl das Leben, als auch die Männer die sie ein Stück des Weges begleiten. Ja, es ist ein Frauenroman und das Schicksal dieser Frauen steht im Vordergrund. Die Männer bleiben für meinen Geschmack etwas zu blass, aber dies ist sicherlich Ansichtssache. Die beste männliche Figur war für mich definitiv Luzies Opa, ein toller Tierarzt, von dem würde ich mein Haustier auch behandeln lassen, so denn ich eins hätte. Eine höchst interessante Figur ist auch Bela Król, der sich in der Widerstandsbewegung O5 engagiert hat, er hat ein reales Vorbild und diese Widerstandsbewegung hat es tatsächlich gegeben, sodass es, wie immer bei den Romanen von Teresa Simon, noch etwas gibt, was man ganz nebenbei lernt. Was es mit dieser Gruppe auf sich hat, wird natürlich nicht verraten, dafür müsst ihr schon das Buch lesen…

Die Spannung in dem Roman wird immer greifbarer, um so mehr der Roman fortschreitet. Es ist klar, dass alles auf die Auflösung hinzuläuft, wie diese beiden Geschichten zusammenhängen, welche Verbindung es zwischen Luzie und Paulina gibt.

Sehr schön fand ich an diesem Roman, dass auch Wien, als Stadt so greifbar wird. Man merkt dem Roman die Liebe der Autorin zu dieser Stadt an. Aber sie geht auch kritisch mit Wien um, besonders in der Zeit des Nationalsozialismus. Inhaltich und logisch fand ich diesen Roman unglaublich stimmig, der Schreibstil passt sehr gut, wobei die Tagebucheinträge eine wahnsinnig intensive Beziehung zwischen Leser und Protagonisten herstellten. Insgesamt überwiegen in dem Roman aber die Dialoge, welche für die Leichtigkeit gesorgt haben. Ein ausführliches Nachwort, sowie diverse Rezepte zu den im Buch genannten Gerichten, befinden sich im Anhang des Buches.

Eine vollumfängliche Leseempfehlung für die Liebhaber von gefühlvollen Familiensagas auf zwei Zeitebenen. Ich bedanke mich sehr bei Teresa Simon und meinen Mitleserinnen bei Bücheruele.de für die inspirierende Leserunde und die tollen Kommentare und Anmerkungen., sowie Corinna Schindler vom freelance team für die Bereitstellung des Rezensions- und Leseexemplars.

[#WERBUNG] Folgendes kennzeichne ich gemäß § 6 TMG als Werbung:
Meine Blog-Beiträge enthalten Verlinkungen zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon (Affiliate-Link), Audible und anderen kommerziellen Webseiten. Ich wurde für diesen Beitrag nicht bezahlt und habe ihn aus freien Stücken heraus veröffentlicht. Ich gebe immer meine ehrliche Meinung wieder und werde nicht inhaltlich beeinflusst.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s