Schlagwörter

, ,


Über das Buch:
Eine Reise ins magische, verschneite Prag: Für Megan, Hope und Sophie ist das die perfekte Gelegenheit, um vor ihren Problemen wegzulaufen. Sie lernen sich in einer Hotelbar kennen, und obwohl die drei Frauen völlig unterschiedlich sind, verstehen sie sich auf Anhieb. Gemeinschaftliche Streifzüge durch die winterlich verzauberte Stadt konfrontieren sie mit ihrer Vergangenheit und führen sie zu besonderen Begegnungen. Und vor allem zu sich selbst. (Quelle: http://www.randomhouse.de)

Über die Autorin:
Isabelle Broom, geboren 1979 in Cambridge, hat Medienwissenschaft an der University of West London studiert und arbeitet als Redakteurin und Autorin. «Wintersterne» ist ihr zweiter Roman im Diana Verlag. (Quelle: http://www.randomhouse.de)

Meine Meinung:
„Möge das Beste in deiner Vergangenheit das Schlimmste in deiner Zukunft sein.“
Was für ein wundervoller Satz, was für ein berührender Wunsch und so treffend in diesem Roman und für dieses Buch. Isabelle Broom hat ein Buch geschrieben, welches man so schnell nicht vergisst. Allein schon das Cover ist wundervoll: schlicht, gemütlich und eine tolle Farbgebung, dazu ein kurzer knackiger Klappentext und meine Neugier war geweckt.
Sophie, Hope und Megan sind die drei weiblichen Hauptfiguren dieses Romans und mit ihnen hat die Autorin Charaktere erschaffen, mit denen sich jede Frau ein klein wenig identifizieren kann. Alle drei haben einen langen Weg hinter sich bevor sie in Prag aufeinander treffen und die Stadt wird ihr Leben verändern oder vielmehr das dort Prag passiert bzw. nicht passiert.
Drei Frauen, drei dramatische Liebes- und Lebensgeschichten mit dem Ziel zu lieben und geliebt zu werden, aber manchmal steht bis zur großen Liebe ein langer und steiniger Weg bevor.
Es geht um Lebenspläne, um Hoffnungen, um Ängste, um Wagnisse und um die Familie. Ein Roman der sich in Teilen wie ein Reiseführer liest, weil wir in diese Stadt eintauchen, dann aber wieder eine geballte Ladung Leben enthält, die überall auf dieser Welt passieren könnte.
Der Roman wird größtenteils stringent mit einigen Rückblenden erzählt. Als Leserinnen nehmen wir abwechselnd die Perspektiven von Hope, Sophie und Megan ein. Durch diese ständigen Wechsel gewinnt der Roman mit der Zeit immer mehr an Fahrt, aus der Hand legen kann man das Buch nur schwerlich an der ersten vollkommen überraschenden Wendung. Aber diese Wendung soll nicht alleine bleiben, mindestens eine Zweite (für einige auch eine Dritte) wird folgen, sodass man bis kurz vor Ende nicht weiß, ob ein Happy-End für alle drei Frauen geben wird.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen, besonders die Dialoge stechen durch ihren Witz und ihre Doppeldeutigkeit hervor, besonders die Gespräche zwischen Megan und Ollie, haben es mir angetan.
Ein Roman der nicht nur so vor Lebensweisheiten strotzt, sondern uns auch die zauberhafte Welt Prags näher bringt. Ich kann diesen Roman nur allen empfehlen, die gerne mal einen Frauenroman lesen, der aber nicht zu kitschig und klischeehaft sein darf. Zudem ist mit den drei unterschiedlichen Protagonistinnen auch jede Frau angesprochen, egal welchen Alters, denn für die Liebe ist man nie zu alt.
Ein sehr gelungener, gut unterhaltender und dennoch nachdenklich machender Roman, der mir sehr gut gefallen hat und für den ich sehr gerne eine Kauf- und Leseempfehlung ausspreche.
Vielen Dank an die Verlagsgruppe Random House und den Diana Taschenbuch Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Advertisements