Marlies Folkens, Inseltochter


Quelle: http://www.audible.de

Über das Hörbuch:
Nordseeküste, 1946: Aus ihrer Abneigung gegenüber den Flüchtlingen von der Insel Helgoland machen die Einheimischen keinen Hehl. Dennoch können Wiebke Hansen und ihre Familie sich glücklich schätzen, im Fischerdorf Fedderwardersiel eine neue Bleibe gefunden zu haben. Denn Helgoland liegt nach einem britischen Bombenangriff in Schutt und Asche. Wiebke tut alles, um ihre Familie irgendwie durchzubringen. Doch besonders der mürrische Fischer Freerk Cordes, der im Krieg ein Bein verloren hat, macht ihr das Leben schwer. (Quelle: http://www.audible.de)

Über die Autorin:
Marlies Folkens wurde 1961 in Stollhamm-Ahndeich, einem kleinen Dorf direkt an der Nordseeküste, geboren. Als jüngstes von vier Geschwistern wuchs sie auf einem Bauernhof auf. Nach dem Abitur zog sie zum Studium der Geschichte und Politik nach Oldenburg.
Schon früh entdeckte Marlies Folkens das Schreiben für sich und verfasste über die Jahre zahlreiche Kurzgeschichten, Satiren und Gedichte. Mit Von Schwalben und Mauerseglern legt sie ihren ersten Roman vor, der von Erzählungen ihrer Mutter über die Kriegs- und Nachkriegszeit inspiriert ist.
Marlies Folkens lebt und arbeitet in Oldenburg, wo sie für eine Eventagentur Internetauftritte erstellt und pflegt. Sie ist verheiratet, hat zwei Töchter im Teenager- und drei Kater im Flegelalter. Neben dem Schreiben ist klassische Musik ihre große Leidenschaft. So oft es geht, besucht sie die Oper und singt auch selbst in einem Chor. (Quelle: http://www.luebbe.de)

Über die Sprecherin:
Camilla Renschke (* 15. März 1980 in Köln) ist eine deutsche Schauspielerin. Bereits im Alter von acht Jahren wirkte sie an einer Aufführung von Bertolt Brechts Die Gewehre der Frau Carrar am Schauspielhaus Bochum mit.
Ihre erste Hauptrolle in einer Fernsehproduktion erhielt sie 1997 in einer Bella-Block-Folge. Einem breiten Publikum ist sie aber vor allem durch die Tatort-Produktionen von Radio Bremen bekannt, in denen sie von Beginn an (seit 1997) die Rolle der ‚Helen Reinders‘, Tochter von Kommissarin ‚Inga Lürsen‘ (Sabine Postel) spielt.
Sie debütierte im Kino 1998 mit dem Film Kai Rabe gegen die Vatikankiller und spielte weitere Hauptrollen unter anderem in Schlaraffenland und Die Schwiegermutter. Seither war sie in vielen weiteren Kino- und Fernsehproduktionen, beispielsweise in Schimanski, SOKO 5113 oder Doppelter Einsatz zu sehen. Außerdem ist sie Station Voice des WDR-Radiosenders 1live. (www.wikipedia.de)

Meine Meinung:
Dieses Hörbuch hat mich auf der ganzen Linie überzeugt, denn dieses Hörbuch hat nicht nur eine tolle und intensive Sprecherin, nicht nur eine grandiose Story, sondern auch sehr viele historische Details und eine noch viel größere Portion Freundschaft und Liebe!
Marlies Folkens hat ein Buch geschrieben, welchem ich an einigen Stellen atemlos gelauscht habe, denn diese Geschichte berührt, geht unter die Haut, lässt Tränen kullern und das Herz hoffnungsvoll schneller schlagen. Für mich ist diese Autorin eine absolute Neuentdeckung und ich werde ihr erstes Buch „Von Schwalben und Mauerseglern“ auf jeden Fall auch noch lesen oder mir vorlesen lassen.
Mit Wiebke und Freerk hat Marlies Folkens zwei Figuren geschaffen, die so authentisch nordisch sind und die man sofort ins Herz schließt. Wiebke die „aktuell“ alleinerziehende Mutter, von Ike und Piet, da ihr Mann Jan sich noch in russischer Gefangenschaft befindet. Freerk, der im Krieg ein Teil seines Beins verloren hat und nun mit einem Holzstumpf zurechtkommen muss. Wiebkes Brüder Gerd und Enno, die zwar schnell zu Erwachsenen werden, aber dennoch den Rat und die Unterstützung ihrer Schwester brauchen. Von Helgoland mussten sie flüchten und beginnen nun an der Nordseeküste ihr neues Glück, es ist nicht leicht für Wiebke die gesamte Familie, der auch noch eine Tante und ihre Schwiegermutter angehört, durchzubringen. Letztlich bleibt ihr nichts anderes übrig als für die britische Besatzungsmacht zu arbeiten, um die Mägen ihrer Familie zu füllen. Doch in diesen Zeiten zählt auch Nachbarschaft und gegenseitige Hilfe im Dorf.
Der Roman wird größtenteils chronologisch erzählt, dennoch gibt es Rückblenden, gerade dann, wenn Wiebke an die Vergangenheit denkt, an ihre Zeit mit ihrem Mann, Jan, dem sie immer noch Briefe schreibt, damit er eines Tages nachlesen kann, was alles in der Zeit seiner Abwesenheit passiert ist.
Wie bereits erwähnt ist dieser Roman hervorragend recherchiert und bietet äußerst viele historische Details. Es geht zum einen um den Schmuggel, aber auch um die Bedeutung von Helgoland, die Bunker und die strengen Regeln der Besatzungsmacht. All das verflechtet die Autorin so gekonnt in diesem Roman, dass es weder lehrhaft noch langweilig herüberkommt.
Camilla Renschke liest diesen Roman meiner Meinung nach sehr, sehr überzeugend. Sie gibt vor allen Dingen Wiebke eine Stimme die stark, zugleich aber auch verletzlich ist. Eine Frau die zwischen den Stühlen sitzt, die die Hoffnung nicht aufgibt, auch wenn das Leben noch so grausam zu ihr ist.
Für mich war dieses Hörbuch eine absolute Überraschung und ich werde das andere, bereits erschienene Buch, von Marlies Folkens mit sehr großer Sicherheit noch lesen, denn diese Autorin hat mich überzeugt.
Ein sehr gutes historisches Hörbuch, hier kann ich nur eine vollumfängliche Lese-, Hör- und Kaufempfehlung aussprechen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s