Schlagwörter

, ,


Über das Hörbuch:

Das Sirren der Zikaden, der würzige Duft von Lavendel und hinter sanft geschwungenen Hügeln das azurblaue Meer, von einem silbrigen Schleier aus flimmerndem Licht ins Reich der Märchen gerückt.
Das Dörfchen Fragolin im Hinterland der Côte d’Azur wäre der ideale Ort, um die Seele baumeln zu lassen – doch dazu fehlt Kommissarin Isabelle Bonnet mal wieder die Zeit. Der angebliche Selbstmord eines hohen Polizeibeamten, der Besuch eines exzentrischen Bekannten und ein Überfall auf ein Juweliergeschäft an der Croisette in Cannes halten Madame le Commissaire in Atem.
(Quelle: http://www.audible.de)

Über den Autor:

Hinter dem Pseudonym Pierre Martin verbirgt sich ein Autor, der sich mit Romanen, die in Frankreich und in Italien spielen, einen Namen gemacht hat. Für seine Hauptfigur Madame le Commissaire hat er sich eine neue Identität zugelegt. (Quelle: http://www.droemer-knaur.de/)

Über die Sprecherin:

Gabriele Blum ist Mitbegründerin der Bremer Shakespeare Company sowie des Theater aus Bremen/TAB. Als Schauspielerin, Regisseurin und Autorin hat sie an zahlreichen Theaterinszenierungen mitgewirkt. Vielseitigkeit zeichnet auch ihre Arbeit als Hörbuchsprecherin aus. Ob klassische Stoffe, Kinderbuch oder blutige Krimis – mit ihrer warmen, reifen Stimme macht sie jede Lesung zu einem spannenden Ereignis. (Quelle: http://www.argon-verlag.de/)

Meine Meinung:

Auch der dritte Fall von Isabelle Bonnet konnte mich wieder vollends überzeugen. „…und der Tod des Polizeichefs“ steht seinen beiden Vorgängern in nichts nach, allerdings muss man ganz klar sagen, dass der Kriminalfall an sich abgeschlossen ist, man aber zum besseren Verständnis die ersten beiden Teile gehört bzw. gelesen haben sollte, um vor allen Dingen die zwischenmenschlichen Beziehungen verstehen und nachvollziehen zu können.

Was mir an der Story immer sehr gut gefällt, ist zum einen das Flair der südfranzösischen Landschaft, dieses wird regelrecht zelebriert, sodass man sich wie im Urlaub fühlt. Das Zweite was für mich diese Geschichte unverwechselbar macht sind seine Figuren, nicht nur Isabelle ist ein wunderbarer Charakter, sondern auch ihr Assistent Apollinaire schafft es wieder auf ganzer Linie zu überzeugen. Er ist so ein liebenswerter Chaot und Tollpatsch, den man einfach ins Herz schließen muss, weil er einem immer zum Schmunzeln und manchmal auch zum Lachen bringt. Aber auch bei allen anderen Figuren merkt man mit wieviel Liebe Pierre Martin seine Figuren geschaffen hat.

Die Kriminalfälle (in diesem Fall sind es zwei) bieten auch wieder alles was man sich als Zuhörer nur wünschen kann, Spannung und die Möglichkeit miträtseln zu können, wer oder was dahinter steckt. Es macht einfach Spaß mit Isabelle und Apollinaire zu ermitteln und mit ihnen gemeinsam durch Südfrankreich zu fahren.

Gabriele Blum schafft es mit ihrer Stimme den Zuhörer zu fesseln. Sie leiht jedem Charakter eine Facette ihrer unverwechselbaren Stimme, es ist einfach ein Highlight Gabriele Blum lauschen zu dürfen, sodass ich mit Sicherheit sagen kann, dies ist nicht das letzte Hörbuch, welches ich höre, was Gabriele Blum gesprochen hat.

Wer also einen klassischen, ruhigen Krimi mit Sommer- und Urlaubsatmosphäre sucht ist hier genau richtig, denn man bekommt nicht nur eine sehr unterhaltsame und spannende Geschichte geboten, sondern auch eine Sprecherin die ihr Handwerk versteht und es schafft die Zuhörer zu fesseln.

Ich für meinen Teil freue mich schon auf den vierten Fall von Isabell und Apollinaire und hoffe, dass wir Fans nicht mehr allzu lange warten müssen. Eine ganz klare Hörempfehlung!

Advertisements