Schlagwörter

, ,


Über das Buch:
Das heutige Rumänien im 15. Jahrhundert: Vladislav Basarab Draco, Ritter des Drachenordens, kämpft um den walachischen Thron seines Vaters. Dabei gerät er in Konflikt mit den Königen von Ungarn und Polen, die, selbst verfeindet, ihren eigenen Anwärter auf den walachischen Thron setzen wollen.
Im Alter von fünf Jahren von seiner Familie getrennt, wächst Vladislav am Hof König Sigismunds auf, als Geisel und Garant für die Politik seines Vaters, des Fürsten Mircea Basarab. Der ungarische Monarch, der auch der Großmeister des Drachenordens ist, nimmt ihn in seine Dienste und am 8. Februar 1431, in Nürnberg, in die höchste Klasse der Societas Draconis auf.
Vladislavs bester Freund und Schwertbruder János Hunyadi, Sohn eines Kleinadligen, erfährt am Tag zuvor von dem polnischen König Jagiello, dass er der uneheliche Sohn Sigismunds ist. Voller Neid verfolgt er die Zeremonie seines Freundes und meint, dass die Ehrungen ihm und nicht Vladislav zustehen. Als er von Vladislav vor den Augen König Sigismunds auch noch im Turnier besiegt wird und obendrein zusehen muss, wie Vladislav, obwohl er verheiratet ist, seine verehrte Clara von Thegzes verführt, wandelt sich die Freundschaft in Missgunst und Hass. (Quelle: http://www.droemer-knaur.de)

Über die Autorin:
Liliana Le Hingrat wurde 1967 in Rumänien geboren. Sie studierte Geschichtswissenschaften an der Universität „Alexandru Ioan Cuza“ zu Iasi und arbeitete als freie Korrespondentin für eine rumänische Tageszeitung. Ihre erworbenen Fachkenntnisse während des Geschichtsstudiums sowie die Leidenschaft fürs Schreiben flossen in ihrem historischen Debütroman „Das dunkle Herz der Welt“ ein. Liliana Le Hingrat nahm an mehreren renommierten Schreibseminaren teil. Heute lebt sie zusammen mit ihrem Ehemann in der Nähe von Köln, sie ist im Finanzmanagement tätig und engagiert sich für die Restaurierung der einsturzgefährdeten mediävalen Kirchburgen aus Transsylvanien in Rumänien. . (Quelle: http://www.droemer-knaur.de)

Meine Meinung:
Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen. Zwar hatte ich am Anfang etwas Schwierigkeiten die verschiedenen Personen zu sortieren (das Personenregister am Ende schaffte aber bald Abhilfe), sobald ich dem Buch jedoch ein wenig Zeit gegeben hatte, lies es sich wunderbar lesen und ich konnte mich richtig in die Geschichte versenken. Der Roman ist äußerst spannend erzählt, ein wenig im Stil von Rebecca Gable, verschiedene Erzählperspektiven mit einer durchmischten Anzahl von historischen und nicht-historischen Personen. Auch hier geht es um Macht, Politik, Verrat, Treue, Krieg und Familie, aber natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz.
Die Botschaft dieses Romans ist auch wiederrum eindeutig: Freundschaft kann an den unterschiedlichen Machtinteressen scheitern, dennoch sind es unsere Freunde, auf die wir uns in Notsituationen verlassen können. Es geht nicht immer darum, eine Entscheidung zu treffen die in diesem Augenblick richtig ist, sondern eine Entscheidung zu treffen die wir auch unseren nachfolgenden Generationen zumuten können und wollen.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen, erzählende Passagen wechseln sich mit Dialogen ab, die Spannungsbögen sind bewusst gesetzt und treiben auf einen gemeinsamen Höhepunkt hin. Vor den jeweiligen Kapiteln oder Abschnitten befindet sich immer eine Orts- und Zeitangabe, sodass wir Leser immer wissen, wo die Geschichte gerade spielt.
Das Buch besticht auch durch seine schöne Aufmachung, ein sehr gefälliges Cover. In den Innenklappen befinden sich zwei verschiedene Karten, die dem Leser bei der Orientierung helfen.
Ich empfehle diesen Roman allen, die gerne anspruchsvollere historische Romane lesen und sich ganz in eine Geschichte hineinversenken möchten.

Advertisements