Schlagwörter

, ,


Quelle: www. randomhouse.de

Über das Buch: Im Land der Kaffeeblüte sucht eine junge Deutsche ihr Glück … Köln 1848. Die junge Hauslehrerin Dorothea und ihr Verlobter, der Journalist Alexander, träumen von einer gemeinsamen Zukunft in Costa Rica. Aber dann schlägt das Schicksal mehrmals und unerbittlich zu. Nach einem harten inneren Kampf entschließt sich Dorothea, die Reise in das unbekannte, ferne Land alleine anzutreten … Doch kann sie ihre Vergangenheit wirklich in Deutschland zurücklassen, und wird jemals ein anderer Mann Alexanders Platz in ihrem Herzen einnehmen können? Der wunderbare Auftakt einer bewegenden Costa-Rica-Saga! (Quelle: http://www.randomhouse.de)

Über die Autorin: Anna Paredes wurde in Köln geboren. Ihr Volkskunde-Studium verdiente sie sich als Nachhilfelehrerin und Sekretärin. Die Autorin hat mehrere Romane unter Pseudonym veröffentlicht. Bei den Recherchen zu einem ihrer Buchprojekte stieß sie zufällig auf das Tagebuch eines deutschen Geologen, der Costa Rica in der Zeit um 1850 bereist hat. Sie fuhr selbst in dieses Land und ist seither von seiner Natur und den Menschen fasziniert. Nach einem mehrjährigen Aufenthalt in Belgien lebt Anna Paredes heute mit ihrer Familie in Hamburg. (Quelle: http://www.randomhouse.de)

Meine Meinung: Mir hat der Auftakt zu dieser Saga sehr gut gefallen, bereits das Cover versprüht Urlaubsfeeling vom Feinsten. Auch die Schreibweise der Autorin ist leicht und gut zu lesen, die Seiten fliegen nur so dahin. Die Spannungsbögen sind meiner Meinung nach gut ausgebildet, aber ein nägelkauender Krimi ist es halt auch nicht. Dennoch wird hier leichte Kost auf eine sehr ansprechende Weise verpackt, sodass es viel Spaß macht diesen Roman zu lesen. Besonders gefallen hat mir die Personenzeichnung in diesem Roman, Dorothea ist eine großartige Figur, die im Laufe des Romans immer wieder eine andere Seite ihres Charakters zeigt und sich durchaus weiterentwickelt. Für mich hat auch das Feeling in Costa-Rica einfach gestimmt, die Menschen wirken lebensecht und überzeugend. Die Tradition und die Kultur werden gut rüber gebracht, sodass man ganz nebenbei auch noch etwas lernt. Was die Liebesgeschichte betrifft, so erzählt die Autorin nicht viel Neues, dennoch werden Herz-Schmerz-Fans auf ihre Kosten kommen, wer allerdings einen Gesellschaftsroman erwartet, wird enttäuscht werden. Dieser Roman ist ein klassischer Love & Landscape-Roman, wie ich sie zwischendurch sehr gerne lesen, den Kopf freibekommen und von fremden Ländern träumen, manchmal ist es genau das was man (Frau) braucht.

Advertisements