Schlagwörter

, , , ,


Über das Buch:

Ihre Sehnsucht führt sie in ein fernes Land voller Gefahren und Magie
England, 1855. Als die junge Amber, Tochter aus gutem Hause, dem Offizier Ashton Cartwright begegnet und sich in ihn verliebt, beginnt für sie ein neues, aufregendes Leben. Mit ihrem frisch angetrauten Ehemann, dessen Truppe sich auf Indieneinsatz befindet, reist sie nach Assam, wo sie in der faszinierenden, fremden Kultur völlig aufgeht. Doch dann stirbt Ashton – offenbar wurde er durch eine gestohlene Statue mit einem Fluch belegt. Amber muss das Relikt zu seinem Ursprungsort, einem abgelegenen Bergdorf, zurückbringen. Nur der Amerikaner Rhys kann ihr dabei helfen – doch der ist genauso unausstehlich wie geheimnisvoll…
Der Auftakt einer atemberaubenden Trilogie im farbenprächtigen Indien.
(Quelle: http://www.randomhouse.de)

Meine Meinung:

Ein leichter Love & Landscape Roman der den Leser, die Leserin, in eine fantastische Gegend entführt. Man ist nicht immer in der Stimmung für einen solchen leichten Roman, der sicherlich nicht zu den anspruchsvolleren Romanen dieses Genres zählt. Dennoch hat mir dieser Roman gut gefallen, da er sich leicht lesen lässt und einem im Alltag auf andere Gedanken bringt.

Die Geschichte ist selbstverständlich nicht neu: junge Frau verliebt sich in einen Mann und folgt ihm in ein fernes Land. Aber Assam war für mich ein relativ neuer Schauplatz, über den ich noch nicht so viel gelesen hatte. Die Farbenpracht Indiens, die Gerüche und Gepflogenheiten kommen meiner Meinung nach gut rüber. Besonders gefallen hat mir das Flair im Roman, ich war zwar noch nicht in Indien, habe aber nach diesem Roman eine Vorstellung wie es dort aussieht, wie die Menschen damals gelebt haben und wie es so auf einer Teeplantage zugegangen ist, bzw. zugeht.

Sicherlich ist auch klar nachdem man den Klappentext gelesen hat, wie die Geschichte enden wird, dennoch fiebert man mit Amber mit und begleitet sie gerne auf dieser Reise. Die Spannung liegt nicht darin, dass man wissen will was als nächstes passiert, sondern eher in der Entwicklung der Hauptfigur Amber.

Sprachlich ist dieser Roman nicht der große Wurf, aber durch die Leichtigkeit der Erzählweise fliegen die Seiten nur so dahin, sodass die über 600 Seiten nicht ins Gewicht fallen und man Ruck-Zuck etliche Seiten gelesen hat. Ich empfehle diesen Roman jedem der gerne Love & Ladscape-Storys liest und dabei nicht allzu hohe Ansprüche stellt. Schließlich lässt man sich ja auch mal gerne von einem Programm im Fernsehen berieseln 😉 alles hat seine Berechtigung. Für mich war dieser Roman in der Prüfungsphase der Uni genau richtig, so konnte ich am Tag zumindest für ein paar Minuten der Realität entfliehen. Wer also zwischendurch mal auf Herz-Schmerz und ferne Länder steht, kann hier getrost zugreifen.

Advertisements