Schlagwörter

,


Sie ist vom Blute der alten Könige, und sie ist der Schlüssel zur Macht.

Wales 1093: Als die Normannen in ihre Heimat einfallen, gerät die junge Fürstentochter Nesta in Gefangenschaft. Ihr königliches Blut macht sie zu einer wertvollen Geisel, und so bringt man sie an den Englischen Hof. Ihre unvergleichliche Schönheit bleibt auch Henry, dem zukünftigen König von England, nicht verborgen. Doch Nesta ist der Schlüssel zur Macht in Wales und wird schließlich gegen ihren Willen an den dortigen Kommandanten, einen Feind aus ihrer Kindheit, verheiratet. Was als Zwang beginnt, entwickelt sich langsam zu einer großen Liebe. Aber auch die walisischen Rebellen haben nicht vergessen, wer Nesta ist … Quelle: http://www.randomhouse.de

Sabrina Qunaj hat einen historischen Roman geschrieben, wie ich ihn mag. Man begibt sich auf eine eindrucksvolle Reise nach Wales im 11. Jahrhundert, die das Mittealter greifbar macht und Geschichte lebendig werden lässt.
Nesta ist die Tochter des letzten walisischen Königs, sie ist der Schlüssel zur Macht, sie ist die Frau, die alle Männer haben wollen. Aber bereits in jungen Jahren muss Nesta Schreckliches mitmachen, sie wird als Geisel genommen und verbringt viele Jahre ohne ihre Familie. Bis sie zum Hof des Königs kommt, dort erfährt sie zum ersten Mal was Freundschaft wirklich bedeutet, doch die dunklen Wolken am Horizont verkünden schon das Unheil. Die Machtspiele sind in vollem Gange und machen auch nicht vor Nesta halt, sie wird mit hineingezogen in die Intrigen und muss aufpassen, dass sie nicht zum Spielball der Macht wird. Die Männer buhlen um ihre Gunst und haben einen gefährlichen Rivalen, den König persönlich, der Nesta zu seiner Mätresse auserkoren hat.
An diesem historischen Roman hat mir vor allen Dingen die Komplexität ala Rebecca Gable gefallen. Intrigen, Machtspiele, Liebe, Hass, Freundschaft und Verrat, das geballte Leben zwischen zwei Buchdeckeln. Ein ausführliches Nachwort und ein Personenregister runden das Buch ab. Auch sprachlich kann Sabrina Quanj überzeugen. Die Figuren, vor allen Dingen Nesta und Gerald de Windsor wachsen einem im Laufe der Geschichte ans Herz. Ich habe mir auf jeden Fall schon den Nachfolgeroman auf meinen Merkzettel gesetzt, denn den möchte ich unbedingt auch lesen. Wenn für Sie Bücher nicht dick genug sein können und sie auch mal gerne was „Historisches“ lesen, dann greifen Sie zu diesem Roman, er wird sie nicht enttäuschen.

Advertisements