Schlagwörter


Wieder mal ein toller und spannendet Krimi für Kreuthner und Wallner, die auch diesmal wieder auf ihre ganz eigene Weise ermitteln.

Kreuthner leistet sich mit seinem Kumpel Kilian Raubert eine Wettfahrt. Geschwindigkeitsbegrenzungen interessieren die beiden nicht, leider kommt ihnen Wallner entgegen und die beiden tarnen ihre Wettfahrt als Straßenkontrolle. Doch als Wallner den Kofferraum von Kilian Rauberts Wagen öffnet, starrt ihn eine tote Frau mit einem grotesken Gesichtsausdruck an.

Kilian hat keine Ahnung wer diese Frau ist, geschweige denn wie sie in den Wagen gekommen ist. Kreuthner und Wallner ermitteln wieder in einem Mordfall, der anscheinend nicht der Erste und der Letzte sein wird.

Neben diesen beiden unvergleichlichen Figuren ist es auch immer wieder Michael Schwarzmaier der mich als Sprecher begeistert. Er haucht der Geschichte Leben ein und man meint man würde mit Wallner und Kreuthner gemeinsam an einem Tisch sitzen und ihnen beim Reden und Necken zuhören. Andreas Föhr ist auch diesmal eine Story gelungen, die keine Wünsche offen lässt. Lange ist nicht klar, wer der Mörder ist, wer etwas zu verheimlichen versucht und wer einfach nur nicht ehrlich ist.

Irrungen und Wirrungen im tiefsten Bayern, sympathisch und authentisch vorgetragen, ein wahrer Hörgenuss.

Advertisements