Schlagwörter

, , ,


Valentina besucht mit ihrem Freund den Vater, um ihm zu sagen, dass die beiden zusammenziehen wollen. Doch das Treffen ändert alles, Valentinas Vater stirbt plötzlich und die Tochter kann nur tatenlos zusehen. Ihr Vater möchte in seiner Heimat Sizilien beerdigt werden. Kurz vor ihrem Abflug findet Valentina ein Testament ihres Vaters in dem von einer zweiten Tochter die Rede ist. Valentina ist schockiert. Sie hat eine Schwester?

Als Valentina in Sizilien ankommt, nimmt sie die Familie ihres Vaters mit offenen Armen auf. Ihre Cousine, oder wenn ihr Vater recht hat, ihre Schwester Irma ist nach einer Blinddarm-OP ins Koma gefallen. Ihre Cousine Angelina erzählt ihr die Geschichte der Familie und Valentina taucht ein in eine ihr völlig fremde Welt.

Stefanie Gerstenberger hat einen eindrucksvollen Roman geschrieben. Mit viel Erzähltalent und Feingefühl erzählt die Autorin eine beeindruckende Familiengeschichte, die unter die Haut geht. Selten habe ich eine Geschichte gelesen, die mich so berührt hat. Teilweise kam ich mir genauso wie Valentina vor, die unruhig auf ihrem Stuhl hin und her rutscht und möchte das Angelina endlich weitererzählt.

Fein verwoben sind die beiden Geschichten und immer mehr kommt die Wahrheit ans Licht. Man versteht die Familie und ihre Mitglieder immer besser. Es geht um Werte wie Verantwortung, Ehrlichkeit und Familiensinn, aber natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz. Denn wenn Valentina ehrlich zu sich selber ist, dann gibt es da einen dunklen Fleck in ihrer Vergangenheit, der ihr immer noch das Leben schwer macht. Kann sie in Sizilien endlich die Vergangenheit hinter sich lassen und mit ihrer neuen Familie in eine neue hoffnungsvollere Zukunft gehen?

Ein wunderschöner Sommerroman, perfekt zur Urlaubseinstimmung.

Stefanie Gerstenberg ist für diesen Roman mit dem zweiten Platz beim DeLiA-Literaturpreis ausgezeichnet worden. (DeLiA = deutsche Liebesroman-Autoren)

Advertisements