Schlagwörter

, ,


Eine Weihnachtswundergeschichte

Petra Oelker erzählt eine historische Weihnachtsgeschichte von einem ganz besonderen Zauber. Drei Frauen, die sehr unterschiedlich sind, hoffen auf ihr persönliches Weihnachtswunder.

Da ist zum einem Theda, sie hat gerade ihre Stellung als Zofe und Gesellschafterin bei einer einflussreichen älteren Dame verloren, die nun zu ihrem Sohn gezogen ist. Einzig eine Vernunftehe scheint für Theda eine Lösung zu sein, dabei möchte sie ihr eigenes, bestimmtes Leben führen. Zum anderen ist da Elsi, die sich unglücklich verliebt hat, ihr Vater ist so ganz und gar gegen den jungen Mann in den Elsi sich verguckt hat. Zu guter Letzt ist da auch noch Madame Augusta, sie hadert mit dem Tod ihrer engsten Vertrauten, obwohl sie sich nicht beklagen kann, hat sie sich noch nie so einsam gefühlt.

Alle drei Frauen zieht es zum Weihnachtsmarkt in den Hamburger Dom, dort im Gedränge der Marktleute und der vielen Marktbuden scheint eine andere Welt zu sein. Unter den Blicken der gütigen Muttergottes mit dem Jesus-Kind versuchen sie an Weihnachten ihr Glück zu finden.

Ein Roman der etwas von dem Zauber der Heiligen Nacht transportiert. Was ist an Weihnachten wirklich wichtig? Geschenke? Gutes Essen? Nein, es sind ganz andere Dinge, die für uns Menschen zu Weihnachten wichtig sind. Eine einfühlsame und gleichzeitig nachdenkliche Geschichte, die uns Menschen vor Augen führt, was Weihnachten für uns so besonders macht. Durch die wundervollen Illustrationen von Petra Offermann wird dieser wundervolle Roman abgerundet und ist vielleicht ein passendes Mitbringsel zu Weihnachten.

Advertisements