Schlagwörter

,


„Das Herz der Feuerinsel“ ist der achte historische Roman der Autorin Nicole C. Vosseler und auch dieser Roman lässt für Fans dieses Genres keine Wünsche offen.
Für mich hat dieses Buch alles, was ein echte Pageturner & Schmöker braucht. Liebesgeschichte, Familiengeschichte, Kriminalfall, Gesellschaftsbild, spannende und tiefgründige Charaktere und vor allen Dinge eine ausgefeilte, nachvollziehbare und authentische Geschichte.
Der Roman erzählt die Geschichte zweier junger Frauen, die von den Niederlanden aus nach Batavia reisen, um dort ihr Glück zu machen. Doch diese beiden Frauen könnten nicht unterschiedlicher sein. Zum einen ist da die junge Jacobina van den Beek, die aus einer angesehenen Familie kommt, sie ist zurückhaltend und ernst. Das komplette Gegenteil ist ihre Reisebekanntschaft Floortje. Floortje ist lebenslustig, temperamentvoll und fröhlich. Diese zwei sehr unterschiedlichen Frauen freunden sich an.
In Batavia angekommen, sind beide von der Schönheit des Landes und der Exotik berauscht. Jacobina macht sich auf den Weg zu ihren Arbeitgebern. Sie wird ihren Unterhalt auf der Insel als Gouvernante verdienen, indem sie Jerome und Ida unterrichtet. Im Haus des Majors und seiner Frau fühlt sich Jacobina wohl, sie geht vollends in der Arbeit mit den beiden Kindern auf und sie wachsen ihr ins Herz. Floortje hingegen ist auf der Suche nach einem passenden Ehemann. Sie quartiert sich in einem Hotel ein und „macht den Männern schöne Augen“. Schon bald kann Floortje sich kaum noch vor Verehren retten. Doch dann kommt ein dunkles Geheimnis ans Licht und Floortje muss all ihre Hoffnungen begraben. Jacobina hingegen scheint ihr großes Glück zu finden, denn sie verliebt sich in einen Freund der Familie ihres Arbeitgebers. Jan scheint der Mann zu sein, auf den sie immer gewartet hat. Doch auch hier ist das Glück nicht von großer Dauer, denn die ersten Dunklen Wolken zeigen sich schon am Horizont.
Besonders gut an dem Roman haben mir die Spannungsbögen gefallen, es wird einfach nie langweilig, besonders dann, wenn man in einigen Teilen des Buches die Autorin mal von einer ganz anderen Seite erleben darf. Ich finde es gut, wenn sich nicht nur die Protagonisten weiterentwickeln, was sie zweifelsohne tun, sondern auch der Autor durch seine Geschichten eine neue Entwicklung durchmacht und so den Leser/Leserin überrascht. Atemberaubend gut fand ich auch diesmal wieder die Landschaftsbeschreibungen, man hat das Gefühl die Landschaft riechen und sehen zu können.
Hervorheben möchte ich noch folgendes: Zum einen wird die Geschichte von Jacobina und Floortje abwechselnd erzählt, sodass man als Leser/Leserin immer das Gefühl hat, dass keine der Protagonistinnen vernachlässigt wird und beide zu ihrer Berechtigung kommen. Zum anderen werden die Personen, die im weiteren Verlauf in der Geschichte eingeführt werden, mit sehr viel Feingefühl in die Geschichte hineingestellt. Es kam bei mir nie der Gedanke auf, dass er oder sie jetzt nicht in die Geschichte passen oder dass eine Handlung unschlüssig oder nicht nachvollziehbar sei.
Ich bedanke mich sehr herzlich bei Nicole C. Vosseler für die schöne und aufregende Reise nach Batavia und wünsche Dir noch viel Erfolg mit deinen Büchern.

Advertisements