Schlagwörter

,


Ein locker leichter Vampirroman, der einem schnell die Langeweile vertreibt, da Amanda Hocking es von der ersten Seite an schafft, den Leser / die Leserin mit nach Amerika zu nehmen. Alice ist gerade einmal 17 Jahre alt, hasst die Schule und ihr Leben. Doch da lernt sie Jack kennen, er fasziniert sie und sie fühlt sich magisch von ihm angezogen. Die beiden verbringen bald jede freie Minute miteinander. Doch als Alice Jacks Bruder Peter kennen lernt ist, die Anziehungskraft, die Peter auf Alice ausübt, noch viel höher, als die Anziehungskraft von Jack. Als sich herausstellt, dass Jack und Peter Vampire sind und Peter Alice Seelenverwandter ist, da hat Alice das Gefühl in einer anderen Welt gelandet zu sein.
Ein toller Vampirroman, der in der heutigen Jugendliteratur seine absolute Berechtigung hat. Besonders gut hat mir gefallen, dass man ein Gefühl dafür bekommt, was den amerikanischen Teenagern wichtig ist, wie ihr Alltag aussieht und wie sie schon mit der Muttermilch den amerikanischen Traum aufgesagt haben. Die andern Bände dieser Saga werde ich mit Sicherheit auch noch lesen.

Advertisements