Schlagwörter

,


Ich möchte hier eines vorweg nehmen, an diesem Roman scheiden sich die Geister. Die einen nennen ihn oberflächlich und klischeehaft, die anderen sind begeistert von den tollen Landschafts-beschreibungen und dass es mal nicht nach Neuseeland oder ein anderes exotisches Land geht. Mit welchen Erwartungen gehe ich nun an diesen Roman heran? Der Verlag hat als Untertitel „Kanada-Roman“ gewählt, also soll es um Kanada gehen und darum geht es meiner Meinung nach auch. Zudem erwartet man bei diesem romantischen Cover ja wohl keinen Krimi, sondern eher einen Liebesroman, oder?
Die junge Jaqueline verliert ihren Vater, einen angesehenen Kartografen, der viele Länder und Kontinente Zeit seines Lebens besucht hat. Doch er hinterlässt ihr nur Schulden und die Gläubiger stehen bereits einen Tag nach seinem Tod vor der Tür und wollen ihr Geld. Jaqueline verliert alles, letztlich wird auch das Elternhaus zwangsversteigert. Ihre Hoffnungen ruhen einzig und allein auf einem guten Freund ihres Vaters, der ihr angeboten hat für sie da zu sein. Doch leider sucht dieser Mann nur seinen eigenen Profit, da er denkt das Jaqueline eine reiche Erbin ist. Er hält sie wie eine Gefangene in seinem Hause. Doch dann endlich gelingt es Jaqueline zu flüchten, ihr Pferd wird während eines Gewitters von einem Baum erschlagen, Jaqueline sinkt ohnmächtig zu Boden. Der Sägewerkbesitzer Connor findet sie und bringt sie in seine nahegelegene Hütte. Jaqueline erholt sich nur langsam, aber sie genießt die Wildnis und die Weite Kanadas in vollen Zügen, bis der Mann wieder auftaucht der an ihr Erbe will.
Sicherlich bedient sich die Autorin gängiger Klischees, aber welcher Liebesroman tut das nicht? Es ging für mich beim Lesen diese Romans nicht darum die Klischees zu zählen, sondern einfach zu genießen. Ich finde die Landschaftsbeschreibungen und die Beschreibung des Holzfällerhandwerks sehr interessant. Besonders die gefährliche Floßfahrt ist eindrucksvoll von der Autorin beschrieben worden.
Ich würde diesem Roman allen empfehlen die einen leichten, gut zu lesenden Liebesroman suchen. Die einfach mal am Wochenende die Seele baumeln lassen wollen, ohne großartig nachdenken zu müssen und die einfach keine Lust mehr auf Neuseeland & Co. haben 😉 Wer einen anspruchsvolleren Roman sucht, wo vielleicht auch nicht die Liebesgeschichte so im Vordergrund steht, sollte lieber zu einem anderen Buch greifen.

Advertisements